Blaugehämmert   0,1 Blau m. schw.Binden --hv 96 SE-- Heinrich Schlobohm Farbenschläge unser Altholländer in vielen schönen Varianten Weiß Der Farbenschlag mit dem höchsten Zuchtstand und den meisten Zuchten. Auch wenn in den letzten Jahren die Zuchten abgenommen haben, sieht man auf den Ausstellungen immernoch hochfeine Tiere mit eleganten und harmonischen Figuren. Schwarz In den letzten Jahren wieder vermehrt auf Ausstellungn zu sehen, auch wenn die Zuchtbasis hier immernoch sehr klein ist. Leider sind die Tiere noch sehr ungleichmäßig in den Rassemerkmalen, mal eine schlecht Haltung mal zu wenig Fußbefiederung. Das größte Problem besteht allerdings bei lackreicher Farbe einen hellen Schnabel zu erhalten. Andalusierfarbig Die Anadalusierfarbigen sind seit 2005 in Deutschland anerkannt. Seit dem versuchten sich mehrere Züchter an diesem schönen Farbenschlag, oftmals mit wenig Erfolg. Momentan besteht nur noch eine Zucht in Deutschland, dort jedoch mit exellenten Tieren mit sehr schöner Andalusierzeichnung. Rot Bei den Roten bestehen momentan nicht viele Zuchten. Schwierigkeiten bereit die satte rote Farbe ohne eine bläuliche Bauchfarbe. Die Fußbefiederung hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verbessert, auch die typhafte Haltung konnte verbessert werden. Gelb Die Gelben wurden immer wieder in guter Qualität gezeigt und haben auch weit aus weniger Probleme mit der satten Farbe. Auch konnten die Gelben mit typhaften Figuren und guter Fußbefiederung überzeugen. Blau m. schw. Binden Neben den Weißen wohl der Farbenschlag mit dem besten Zuchtstand. Allerdings werden auch hier die Zuchten immer weniger. Jedoch überzeugen die Blauen immer noch mit toller reiner Farbe und einem sehr gestochen Auge. Blauschimmel Schimmel ist nicht gleich Schimmel.. Verbessert wurden Typ und Kopf sowie die Augen. Achten sollte man auf eine gleichmäßige Schimmelung, in der nicht zu viel weiss erkennbar ist. Werden immer mit Blauen verpaart um eine gleichmäßig gute Schimmelung zu erhalten. Blaufahlschimmel Hier wurden die letzten Jahre brauchbare Tiere über Schimmel x Blaufahl gezogen. Zarte aparte Farbe die noch Ihren Züchterkreis sucht. Auch für die Blaufahlschimmel gilt das gleiche wie für die Blauschimmel, die Weiße Farbe sollt gleichmäßig verteilt sein. Blaufahl Sehr feine Typen mit kurzen Figuren und starken Latschen sind vorhanden. Zu achten ist auf eine reine Farbe (ohne Ocker in der Brust) und etwas mehr Kopfsubstanz. Auch die Blaufahlen suchen noch Züchter welche sind intensiv mit Ihnen beschäftigen. Rotfahl Kleine Zuchtbasis, angestrebt wird eine helle reine Schildfarbe (Täubinnen sind genetisch dunkler). Hauptproblem ist die reine Augenfarbe. Gelbfahl Die zarte Versuchung. Hier trifft das selbe wie bei Rotfahl zu. Man sollte aber immer mit Rotfahl verpaaren(Vitalität). Ein guter 1,0 Gelbfahl ist die Garantie für eine vernünftige Zuchtbasis. Schwarzgeelstert Eine der schönsten Farbenschläge aber auch mit der Schwierigste. Durch die ausgefallene Kopfzeichnung der Elstern mit Bäckchen und Krönchen sind gut gezeichnete Tiere. Zusätzlich haben die Elstern Probleme mit der typhaften Haltung und Figur. Des weiteren könnten die Elstern mehr Stirnfülle zeigen. Dungeelstert Hier wurde bisher erst ein Tier gezeigt. Rotgeelstert Schwierigkeiten wie bei allen Elstern. Zusätzlich gibt es Probleme mit einer reinen roten Färbung. Gelbgeelstert Hier besteht das gleiche Probleme wie bei den Rotgeelsterten. Täuber sind selten aber der Garant für eine gute Zucht. Blaugeelstert Schwierigkeiten hat hier die Rückenherzfarbe bereitet. Körper und Figur sollten wie bei allen Elstern noch kräftiger sein. Schildtiger Schwarz Absolute Rarität. Schwierig gestaltet sich die Farbverteilung, Schwarzer Kopf und farbiges Fußwerk. Sehr selten gezeigt. Schildtiger Rot Typhafte Modelle mit Körper und Latschen sind vorhanden. Schwierig ist es die farbigen Latschen zu halten. Immer wieder breit sich das Weiß vom Schild weiter aus. Schildtiger Gelb Hier trifft das selbe wie bei Rot zu. Spitzentiere wurden aber immer gezeigt. Die Basis für die Tigerzucht ist die Weißschildzucht. Schwarz Weißschildig Ganz selten zu finden, da sich nur wenige Zuchtfreunde mit diesen Farbenschlag beschäftigen. Genau wie bei den Schwarz getigerten ist die Farb- verteilung schwierig, es treten neben weißen Köpfen auch weiße Latschen auf. Rot Weißschildig Dieser Farbenschlag wird immer wieder vom Publikum bestaunt. Klasse Zuchten sind vorhanden, aber leider noch zu wenig. Schwierigkeit liegt hier bei der Zeichnung (Schildrundung) und den farbigen Latschen. Gelb Weißschildig Hier trifft das selbe wie bei Rot Weißschildig zu. Schwarz Weißschwanz Weiß dürfen nur die 12 Schwanzfedern sein. Keil und Oberdecke sollten farbig sein. Bei den Schwarzen stehen immer wieder hochwertige Tiere in den Käfigen. Wichtig wie bei den Einfarbigen Lackreich und reiner Schnabel. Rot Weißschwanz Typhafte Tiere sind vereinzelt vorhanden. Probleme bereitet wie bei allen Weißschwänzen die Abdeckung. Desweiteren muss auf eine satte Farbe ohne Blau im Unterbauch geachtet werden. Gelb Weißschwanz Hier trifft das selbe wie bei Rot zu. Es befassen sich zu wenige Züchter mit diesen Farbenschlag. Blau Weißschwanz Raritäten. Sehr selten zu finden. Probleme in der Zucht wie bei allen Weißschwänzen. In letzter Zeit werden allerdings vereinzelt Tiere auf Ausstellungen gezeigt. Blauschimmel Weißschwanz Absolute Rarität, ganz selten gezeigt. Schwierigkeit besteht darin das Weiß nicht überhand nehmen zu lassen, wodurch die Schimmelung grade im Kopf und in den Latschen sehr stark aufhellt. © Christoph Kemke 2017